Seite auswählen
Angebote für Sie und Ihre Gemeinde Immer wieder erreichen uns im Projektbüro der Lutherdekade Anfragen von Theaterensembles, die zum Thema Martin und Luther und die Reformation kreative kleinere und größere Bühneninszenierungen einstudiert haben. Wir haben diese gesammelt und stellen die Angebote Gemeinden und anderen Institutionen zur freien Auswahl zur Verfügung. Bitte setzen Sie sich bei Interesse direkt mit den Ensembles in Verbindung. Martin L. Die Produktion heisst „Martin L.“, um sich nicht sklavisch an Luthers Biographie halten zu müssen. Das Musical zeigt die Jugend- und Studienjahre des Reformators (1483-1546) bis zu den Bauernkriegen. „Musik ist die beste Gottesgabe und dem Satan sehr verhasst“, sagte Martin Luther in einer seiner Tischreden. Die Grundlage für das Musical schuf das erfolgreiche norwegische Autorengespann Gisle Kverndokk als Komponist und Oystein Wiik als Librettist. Die Inszenierung setzt neben den Fragen zur Person Luthers und seinen Beweggründen einen Schwerpunkt auf die historischen Rahmenbedingungen, die politische Dimension, den Missbrauch Luthers durch die deutschen Fürsten, die soziale Auseinandersetzung mit Müntzer. Der Epilog zeigt den Streit um den wahren Glauben, die alten und neuen Themen: Hass auf andere Religionen, Kriege im Namen Gottes, aber auch die Suche nach Wegen zur Verständigung und Frieden. Mehr Infos (als pdf zum Download) Wenn Engel lachen … Die Liebesgeschichte(n) der Katharina von Bora Wittenberg, im Jahr 1524: Die entlaufene Nonne Katharina von Bora hat sich unsterblich verliebt – in den Nürnberger Patriziersohn Hieronymus Baumgartner. Mutig bittet sie den bekannten Professor Martin Luther, der Familie ihres Angebeteten einen Brief zu schreiben. Und der Reformator erklärt sich auch dazu bereit; wenn Katharina ihrerseits ein gutes Wort für ihn bei ihrer Freundin Ava einlegt. In die hat der große Denker sich nämlich verguckt. Doch während die beiden im Atelier von Lukas Cranach versuchen, ihr Beziehungsleben in den Griff zu bekommen, droht die Reformation gerade zu scheitern – an machthungrigen Politikern, aufständischen Bauern, schwärmerischen Splittergruppen und übereifrigen Pfarrern. Es gibt also einiges an Klärungsbedarf … Miriam Küllmer-Vogt, die bundesweit als „Elisabeth von Thüringen“ begeistert hat, spielt und singt die Katharina in diesem „Reformatorischen Kammer-Musical“ voller Leidenschaft, Spielfreude und Hingabe. Begleitet wird sie von Peter Krausch/Gernot Blume am Klavier. Weitere Informationen auf der Homepage. Sicherheitscheck Gespielt von Sabine und Enrico Pollato Ein 15minütiges Frau-Mann Stück mit dem Titel „Sicherheitscheck“ von Sharon Sherbondy, bringt die Aussage Luthers, dass die Errettung ein unverdientes Geschenk aus Gnade sei, nicht nur komplett auf den Punkt, sondern geht auch, trotz heiterer Momente, beachtlich unter die Haut. Das Theaterstück wurde, als Teil eines Tourneeprogramms im deutschsprachigen Raum, zum absoluten Publikumsliebling. Es kann unter Youtube ab 4:22 min. eingesehen werden. Weitere Informationen als PDF zum Download oder auf der Homepage. Luthers Lust und Liebe Eine Theatercollage von Cornelia Bernoulli rund um den Reformator Martin Luther und Katharina von Bora Luther privat: Szenen seiner Ehe mit „Herrn Käthe“, Frauenbilder und das Liebesleben nicht nur von Luther, sondern auch von Mitstreitern wie Philipp Melanchthon oder Huldrych Zwingli. Gezeigt anhand vieler Zitate und in Dialoge gesetzt für zwei Schauspieler, die sich ungeniert in der Welt des 16. Jahrhunderts umschauen. Mit Ernst Matthias Friedrich und Cornelia Bernoulli. Buchbar für Termine ab Januar 2017. (Informationen – PDF zum Download) Mein Lieber Herr Käthe: Mein Leben mit Gott und Martin – Die Erinnerungen der Katharina Luther: Ein starkes (Kirchen-) Stück mit Szenen und Geschichten aus dem Leben der Katharina Luther (Spieldauer ca. 1.10 h) Textbearbeitung und Darstellung Heike Bauer-Banzhaf (Informationen PDF zum Download) Play Luther Ein musikalisches Theaterstück über Leben und Werk Martin Luthers Präsentiert von „Eure Formation“, mit Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach, ab 14 Jahren (Informationen – öffnet externe Web-Site in neuem Fenster) Alles in Luther Ein Kabarett: Topaktuell werden die Tagebücher der Katharina von Bora präsentiert, der Zölibat verteidigt und das Geschäft mit dem Ablass ökonomisch aktualisiert. Als Manager von „Reformation power“ verlieren die Röhlins dabei den religiösen Markt nie aus dem Blick. Ihre Vorschläge zur Kirchenfusion und die Vermarktung M. Luthers bringen die Kirche endlich auf Wachstumskurs und steigern die Theologieeffizienz. Neue Lutherlieder sowie ein Luther-Rap setzen musikalische Akzente. Von und mit Karl-Heinz Röhlin und Ruth Röhlin (Klavier). (Informationen – öffnet PDF zum Download) Rund um Luther – Fundstücke zusammengestellt von Jovita Dermota (Informationen – öffnet PDF zum Download) Martin Luther Freundlicherweise hat die EIKON das Drehbuch zu ihrem Film „Martin Luther“ als Vorlage für ein Theaterstück zur Verfügung gestellt. Die Kreuzgangfestspiele Feuchtwangen haben sich bereit erklärt, aus dieser Vorlage ein Theaterstück zu schreiben, das sie auch Laientheatergruppen für eine Einstudierung zum Reformationsjahr 2017 zur Verfügung stellen wollen. Kirchenkabarett: VIVA la Reformation! Seit sieben Jahren ist Ingmar Maybach als Pfarrer der EKHN zur humoristischen Verkündigung freigestellt. In mehr als 500 Gemeinden aller Landeskirchen (über 30 mal auch in der bayerischen Landeskirche) haben sich in dieser Zeit mehr als 70.000 kirchennahe und -ferne Zuschauer von der bundesweiten CSU (Christlich Satirische Unterhaltung) begeistern lassen. Zum Lutherjahr ist eine große Reformations-Tournee geplant: „VIVA la Reformation!“. War das Konzept als Soloprogramm bisher auf Gemeinden zugeschnitten, richtet sich das Programm zum Reformationsjubiläum als großes Musikkabarett (mit den fabelhaften Wartburg Sisters) an Dekanate und Kirchenkreise. Informationen (öffnet PDF zum Download) oder auf der eigenen Web-Site. PS: Diese Liste ist nur eine unverbindliche Sammlung. Das Projektbüro der Lutherdekade hat die Theaterstücke nicht gesehen und bewertet.
Coburger Reformationsbotschafter