Seite auswählen

Mulitmediales Bildungsprojekt der Nürnberger Jugendherberge

Im Zuge des Umbaus und der umfassenden Sanierung der Jugendherberge Nürnberg in der Kaiserstallung der Nürnberger Burg hatte sich das Deutsche Jugendherbergs­werk Landesverband Bayern e.V. im Jahr 2011 entschlossen, kulturelle und geschichtliche Themen der Stadt Nürnberg durch neue Formen der inhaltlichen Aufbereitung und Vermittlung für die Gäste der Jugendherberge (überwiegend Schulklassen und Jugendgruppen aus dem In- und Ausland) zugänglich zu machen. Diese Konzepte und Angebote entstanden vor dem Hintergrund des in der Satzung des DJH Landesverbandes Bayern festgelegten Vereinszwecks zur Förderung der Erziehung und Bildung junger Menschen (Satzung 2004).  Mit dem multimedialen Bildungsprojekt, dessen erstes Thema „Nürnberg – Stadt des Friedens und der Menschenrechte“ sich mit dem Nationalsozialismus in Nürnberg und seinen Folgen sowie der Aufarbeitung nach 1945 befasste, wird die Bedeutung der Jugendherberge Nürnberg als außerschulischer Lernort insgesamt nachhaltig betont. Im Jahr 2015 konnte mit dem Bildungsprojekt nun in einem neuen Themenfeld „Nürnberg – Stadt der Reformation“ eine Anknüpfung an die Lutherdekade zum Themenjahr „Bild und Bibel“ entwickelt werden. Das Deutsche Jugendherbergswerk Landesverband Bayern e.V. bietet seinen Gästen die Möglichkeit, sich in Nürnberg auf die Spuren der Reformation zu begeben. In drei mit Schülerinnen und Schülern produzierten Filmmodulen wird auf jugendgemäße Weise veranschaulicht, welche Bedeutung Nürnberg als Reichs- und Handelsstadt im Mittelalter hatte und was zur Reformation führte. Ebenso wird verdeutlicht, wie diese Stadt mit den damals neuen Medien (Buchdruck) wesentlich mit dazu beitrug, dass Luthers Schriften deutschlandweit Verbreitung fanden. Die exklusiven Filmmodule in der Jugendherberge sind die Grundlage für weitere Recherchen und geben den Schülerinnen und Schülern Impulse für eigene Spurensuchen an den historischen Stätten Nürnbergs. Anschließend werden die gesammelten Eindrücke in der Klasse präsentiert und diskutiert. Im Medienraum der Jugendherberge stehen Notebooks, digitale Audioaufnahmegeräte und Digitalkameras zur Verfügung, um auch mittels aktiver Medienarbeit an den historischen Themen weiter arbeiten zu können. Eine neue Art, Geschichte und Religion zu entdecken, aktiv zu erleben und auch mit Ereignissen der Gegenwart zu vergleichen. Damit wirkt die Reformationsdekade in Nürnberg weit über das Jahr 2017 hinaus. Wesentliche Ziele unseres Projekts konnten hierbei erreicht werden und sollen auch weiterhin eine Richtschnur in der Durchführung von zielgruppenspezifischen Programmangeboten für Gäste der Jugendherberge Nürnberg (sowie Nürnberger Schulgruppen) sein.
  • Die Förderung der Gemeinschaft und des sozialen Lernens von Kindern und Jugendlichen.
  • Anregungen zu bieten, damit Kindern und Jugendlichen Zugänge für eine selbstständige Auseinandersetzung mit kulturellen und historischen Themen erleichtert werden und regionale Geschichte und Kultur erlebbar gemacht wird.
  • Impulse zu geben, sich auf zeitgemäße Weise intensiv und aktiv mit der Geschichte Nürnbergs zu befassen, aber auch mit den Facetten einer modernen Großstadt und in diesem Zusammenhang mit Zukunftsorientierung und einer Verantwortung für Völkerverständigung, Toleranz und Menschenrechte.
Mit dem Bildungsprojekt „Nürnberg – Stadt der Reformation“ wurde insbesondere ein Beitrag zur Geschichte der Stadt Nürnberg und die Verknüpfung mit der Reformationsdekade und dem Themenjahr 2015 „Reformation. Bild und Bibel“ geleisetet. In Zusammenhang mit einer intensiven Beschäftigung mit den Themen stehen zudem konkret folgende Ziele: Aktive Auseinandersetzungen von Schulklassen und Jugendgruppen sowie weiteren Besuchern der Jugendherberge Nürnberg mit der Geschichte der Reformation, ihren Hintergründen und Folgen in der Stadt Nürnberg, aber auch darüber hinaus.
  • Erkenntnis, wie sich die Stadt Nürnberg und ihre Bürger mit der Reformation und ihren Folgen auseinander gesetzt haben und welche Bedeutung Nürnberg als Stadt der Reformation dadurch gewonnen hat.
  • Erfahrung, dass die Jugendherberge Nürnberg als Lernort in diese Entwicklung mit eingebunden ist und durch ihr inhaltliches Angebot einen Beitrag zur geschichtlichen Aufbereitung, aber auch zur Erziehung zu religiöser Toleranz leistet.
  • Einbeziehung, aktive und partizipative Nutzung audiovisueller und sozialer Medien einschließlich der praktischen Arbeit der Schüler/innen mit allen verfügbaren Medien im Sinne einer nachhaltigen Medienerziehung.
  • Entwicklung einer nachhaltigen Struktur, die durch die Jugendlichen permanent ergänzt und weiterentwickelt werden kann
Zielgruppen sind in erster Linie Schulklassen aller Schularten, kirchliche Gruppen und Jugendgruppen aus Deutschland und dem Ausland, die in der Jugendherberge Nürnberg übernachten (aber auch Nürnberger Schulen und Gemeinden), Multiplikator/innen aus Schule und Jugendarbeit sowie weitere Besuchergruppen, die das Angebot im Zusammenhang mit ihrem Besuch in Nürnberg nutzen wollen. Die drei neu erstellten, exklusiven Kurzfilmmodule führen in die Thematik ein und laden zur eigenen Spurensuche in der historischen Altstadt Nürnbergs ein: Die Stadt im ausgehenden Mittelalter, Entwicklungen und Fragen zur Reformationsgeschichte, zu Religion und Glauben, bis hin zu aktuellen Themen wie Religionsfreiheit, Toleranz, Macht und Medien. Jedes Filmmodul stellt ein geschichtliches Thema in den Mittelpunkt und dauert rund 7 Minuten. Die Filme können einzeln oder auch in Kombination eingesetzt werden und sind im Rahmen des pädagogischen Programmangebots der Kultur|Jugendherberge durch eine Teamerin oder einen Teamer qualifiziert betreut. Die Dialoge und Rahmenhandlungen wurden mit Nürnberger Schülerinnen und Schülern erarbeitet. Filmmodul 1: Stadt der Reformation: Handwerk, Macht und Religion Um 1500 ist Nürnberg ein Zentrum von Wissen und Macht. Händler und Handwerker entwickeln viele Neuerungen und die Reichsstadt – einer der bedeutendsten Stützen des katholischen Kaisers – führt bereits 1525 die Reformation ein. Ein Ausflug durch das historische Nürnberg. Filmmodul 2: Schatzsuche – dem Glauben auf der Spur Eine Gruppe Schülerinnen und Schüler forscht nach den Hintergründen der Reformation und begibt sich auf die Spuren von prägenden Persönlichkeiten Nürnbergs. Reformatoren, Humanisten und Gelehrte weisen den Weg durch das 15. und 16. Jahrhundert. Filmmodul 3: Stadt der Reformation: Medien und Macht Die Reformation in Nürnberg und die Erfindung des Buchdrucks – zwei Ereignisse, die sich gegenseitig stark beeinflusst haben. Über gedruckte Schriften konnten neue Ideen schneller verbreitet werden. Doch Medien müssen gelesen, verstanden und gedeutet werden. Ein Umstand der im 15. Jahrhundert seinen Ausgang nahm und bis heute ständig an Bedeutung zugenommen hat. Wesentliche abgeschlossene Maßnahmen im Rahmen des Projekts (Auswahl):
  • Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Filmmodule im Medienraum der Jugendherberge Nürnberg
  • Gemeinsame Präsentationsveranstaltung im Rahmen der Verleihung des DJH Ehrenpreises an die Stadt Nürnberg am 27. April 2015 (in Zusammenarbeit mit der Reformationsdekade)
  • Entwicklung von zielgruppenspezifischen Programmangeboten für Gäste der Jugendherberge Nürnberg
  • Erstellung von pädagogischen Begleitmaterialien
  • Erstellung von Informationsmaterialien (Flyer etc.)
Markus Achatz, Gerhard Koller